Die Akteure des Hauptevents

Wer sind die Personen, die am 21. September beim Hauptevent teilnehmen? Wir stellen sie kurz vor!

Moderation

Christina Sonntag
moderiert das Geschehen auf der Bühne. Sie ist seit 2013 als Redakteurin im ORF Landesstudio Salzburg tätig. Sie studierte Kommunikationswissenschaften und Qualitätsjournalismus.

Copyright: ORF/wildbild

Offizielle Begrüßung

Dr. Wilfried Haslauer
ist seit 2013 Landeshauptmann von Salzburg. Davor war er Landeshauptfrau-Stellvertreter von 2004 bis 2013. Er studierte Rechts- und Volkswissenschaften in Salzburg und Wien, und arbeitete lange als selbstständiger Rechtsanwalt.

Leo Bauernberger MBA
ist seit 2002 Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus. Er hat die besondere Bedeutung von Kulinarik und Gastronomie für die Qualitätsentwicklung im Tourismus schon vor Jahren erkannt. Heuer stellt Leo Bauernberger die Kulinarik-Strategie des SalzburgerLandes vor.

Mag. Renate Ecker
ist seit 1. Juni 2010 Geschäftsführerin der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH. Sie war an der Entwicklung der „Tourismus-Strategie“ für Zell am See-Kaprun maßgeblich beteiligt. Sie ist hauptverantwortlich dafür, dass die Festspiele der alpinen Küche in Zell am See eine Heimat gefunden haben.

Mag. Klaus Buttenhauser
ist der Begründer der Festspiele der alpinen Küche. Die Positionierung und Kommunikation Österreichs als kulinarische Destination ist ihm seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen. Die alpine Küche spielt seiner Überzeugung nach in diesem Prozess eine bedeutende Rolle.

Keynote

Hannes Royer
ist Mitbegründer von „Heimatgold – Der Bauernladen“ mit drei Shops und der Initiative „Land schafft Leben“. Hannes Royer hat sich als Fürsprecher und Botschafter der bäuerlichen Genusskultur positioniert. Er scheut nicht davor zurück, Missstände in der Lebensmittelproduktion oder in der Gastronomie offen anzusprechen. 

Präsentation der „Quintessenz der Alpine Küche im SalzburgerLand“

Leo Bauernberger MBA
ist seit 2002 Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus. Er hat die besondere Bedeutung von Kulinarik und Gastronomie für die Qualitätsentwicklung im Tourismus schon vor Jahren erkannt und 2008 die „Via Culinaria mit nunmehr 300 Genussadressen gegründet. Heuer präsentiert Leo Bauernberger die „Quintessenz Alpine Küche im SalzburgerLand“.

Diskussion „Kulinarische Destination Alpenraum“

MMag. Dr. Sophie Karmasin
war von 2014 bis 2017 Bundesministerin für Familien und Jugend. Die Markt- und Meinungsforscherin gründete 2018 ihr neues Beratungsunternehmen Karmasin Research & Identity in Wien und beschäftigt sich unter anderem mit der Fragestellung zur Urlaubsdestination Österreich.

Mag. Florian Größwang
leitet seit April 2019 die Abteilung Partner Management in der Österreich Werbung und ist somit die Verbindung zwischen der Österreich Werbung und der einheimischen Tourismusbranche.

Andreas Döllerer
Das „Restaurant Döllerer“ in Golling im Salzburger Tennengau ist ein Fixstern der alpinen Küche. Mit seiner „cuisine alpine“ erhielt Andreas Döllerer heuer vier Hauben im Gault Millau und 98 Punkte im Falstaff-Restaurantguide. Zudem ist Andreas Döllerer Obmann der Vereinigung Koch.Campus.

Leo Bauernberger MBA
ist seit 2002 Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus. Er hat die besondere Bedeutung von Kulinarik und Gastronomie für die Qualitätsentwicklung im Tourismus schon vor Jahren erkannt und 2008 die „Via Culinaria“ mit nunmehr 300 Genussadressen gegründet. Heuer präsentiert Leo Bauernberger die „Quintessenz Alpine Küche im SalzburgerLand“.

Diskussion „Produkte aus dem Alpenraum als Grundlage der alpinen Küche“

Landesrat DI Dr. Josef Schwaiger
ist seit 2013 Landesrat in der Salzburger Landesregierung und ist für die Ressorts Land-, Forst- und Wasserwirtschaft und Energie zuständig. Er ist Mitgründer des „SalzburgerLand-Herkunftszertifikats“, das seit 2019 am Markt erfolgreich ist. Rund 120 produzierenden Betriebe sind bereits zertifiziert!

Mag. (FH) Christina Mutenthaler MBA
ist die Leiterin des Netzwerks Kulinarik. Gemeinsam mit den kulinarischen Initiativen des Landes positioniert das Netzwerk Kulinarik Österreich als DIE Kulinarik-Destination Europas. Die Mission lautet: „Aus der Region. Für die Region. In die Welt.“  

Walter Hörbiger
ist Bereichsleiter F&B / Regionaler Einkauf der HOGAST Einkaufsgenossenschaft. Er hat das Konzept „HOGAST Regio Lieferpartner“ ins Leben gerufen. Damit können die 3.000 Mitglieder über die HOGAST auch Waren von kleinen ProduzentInnen beziehen.

Dr. Wolfgang Schäffner
ist der Gründer des Studienzentrums Saalfelden. In Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg bietet er seit zehn Jahren den Masterlehrgang „Gastrosophische Wissenschaften“ an und beschäftigt sich intensiv mit den kulinarischen Traditionen des Alpenraums.

Philipp Stohner
ist Küchenmeister und Trainer am WIFI Innsbruck und gehört dem Vorstand des Verbands der Köche Österreichs mit 3.500 Mitgliedern an. Philipp Stohner ist Coach des Jugend-Nationalteams der Köche. 2018 wurde er mit seinem Team Koch-Weltmeister beim Culinary World Cup in Luxemburg.

Copyright: Stephan Elsler

Kochpräsentation auf der Bühne

Andreas Mayer
„Mayer’s Restaurant“ im Schloss Prielau in Zell am See ist seit 2004 das Top-Restaurant im Pinzgau. Der Witzigmann-Schüler Andreas Mayer erkochte zwei Michelin-Sterne, im Gault Millau hält er aktuell bei drei Hauben.

Mittagessen

Andreas Mayer
„Mayer’s Restaurant“ im Schloss Prielau in Zell am See ist seit 2004 das Top-Restaurant im Pinzgau. Der Witzigmann-Schüler Andreas Mayer erkochte zwei Michelin-Sterne, im Gault Millau hält er aktuell bei drei Hauben.

Vitus Winkler
Der Patron und Chef im „Sonnhof“ in St. Veit im Pongau hat 2019 erstmals seine vierte Gault-Millau-Haube erkocht. In seinem aktuellen Kochbuch „Kräuterreich – Geheimnisse der alpinen Küche“ zieht er alle Register seiner kreativen alpinen Küche.

Andreas Döllerer
Das „Restaurant Döllerer“ in Golling im Salzburger Tennengau ist ein Fixstern der alpinen Küche. Mit seiner „cuisine alpine“ erhielt er heuer vier Hauben im Gault Millau und 98 Punkte im Falstaff-Restaurantguide. Zudem ist Andreas Döllerer Obmann der Vereinigung Koch.Campus.

Theresa Rogl
Die Osttiolerin wurde 2019 Staatsmeisterin der JungköchInnen und errang im selben Jahr den dritten Platz bei der Young Chefs World Competition. Akuell kocht sie im elterlichen Betrieb „Glocknerblick“ in Kals.

Copyright: EXPA/ Johann Groder